In Krün bei Mittenwald (Bayern) ereignete sich eine Explosion (technisch, bei Gas: Deflagration), in deren Folge eine Doppelhaushälfte zerstört wurde: Münchner Merkur

Wenn niemand zu Schaden gekommen ist, dann sind solche Unfälle erfreulich und spannend. Bei solchen Bildern versuche ich mir immer, Lagen vorzustellen.

Hier die Frage: Angenommen, links, wo die Brücke auf die Strasse trifft, wäre eine Person eingeklemmt. Wir müssten also die Brücke anheben, um einen Patienten zu befreien.

Nun die Frage: wieviel Gewicht müsste man hier anheben? Welches Gerät ist denn geeignet? Wie würde man ansetzen? Ich freue mich auf Antworten, ob hier oder bei Facebook. Wenn eine besonders gute Antwort eintrudelt: ich verschicke ein Heavy Rescue Germany T-Shirt

In Bochum-Harpen wurde ein Haus durch eine Gasexplosion schwer beschädigt, Infos und Bilder bei Der Westen. Dem Anschein nach hat die Explosion keine fundamentalen Schäden verursacht, „lediglich“ eine Wand herausgebrochen. Mit viel Glück war das ein geeignetes Überdruckventil. Es ist wohl keine Sofortabstützung notwendig gewesen, um Löscharbeiten durchführen zu können.

Dennoch: für Rettungskräfte bei Ankunft immer einen Blick erst von aussen, dann vorsichtig innen. Besonders wichtig der Blick auf mögliche Risse: wo befinden sich diese, wie tief und wie breit, und sind diese statisch oder dynamisch, werden also im Laufe des Einsatzes größer?