Heavy Rescue Germany. Alles Rüstwagen.

Polen Tagebuch (2) PKW unter Gelenkbus

Bus Poznan

Teil zwei des Tagebuchs aus Poznan / Polen. Diese Lage bzw. die Lösung könnte vermutlich ein ganzes Buch füllen :-) Die Lage war analog dem PKW unter Tram vorbereitet, der PKW war richtig tief darunter und auch verkeilt.

Part two of our diary in Poland. This one was similar to the first scenario, with a car wedged deep under the bus.

Auch hier wurde erstmals “klassisch” wie bei der Tram angehoben: direkt von unten, mit seitlicher Abspannung. Sicherung nach Hinten (Spanngurte) und an den Rädern. Da der PKW sehr weit eingekeilt war, musste extrem hoch gehoben werden, und irgendwann ging es auch kaum voran, weil das Gelenk vom Bus nicht mehr hergab. Interessant, und ein Beweis, dass Erkundung wichtig ist: der Motor war direkt über den PKW, nicht hinten.

Here too we did a classic lift from underneath with two winches sideways. As the car was deep underneath, we had to do an unusually high lift, and soon ran into problems as the joint of the bus was maxed. Proof that a proper 360° is important: the engine was placed directly above the car, not in the rear part of the bus.

Bus Lift System

Der PKW war noch nicht frei, die Hinterräder des Bus mussten nach oben. So wechselten wir vom “deutschen” auf das “polnische” System. Der Drehpunkt ist somit oberhalb der zuerst gesetzten Stützen. Die Lösung: 7 (!) Winden an allen Ecken und Seiten. Übrigens: Benennung der Vorgehensweisen nach Land mangels einheitlicher Nomenklatur…richtet sich nach der typischen Arbeitsweise von uns und den Kameraden aus Mosina.

The car was still not free, the bus wheels had to go up. Here, we changed from the “German” to the “Polish” system, the latter using plenty of winches. In our case, up to 7 to hold that bus in place. This is an “Elevated Pivot Point” situation, where control of the object to be lifted is crucial. The “Germany and “Polish” references are due to lack of nomenclature and depict the typical working philophies of our and the Mosina team.

 

Der eigentliche Hebevorgang hinten wurde mit Hebekissen hinter den Hinterrädern durchgeführt.

The actual lift was performed with airbags behind the rear wheels.

Wie oben erwähnt, gab es bei dieser wirklich sehr besonderen Lage eine Unmenge von Details und Elemente, die mit im Spiel waren. zB:

  • Umschalten auf Plan B
  • Ankerpunkte setzen
  • Laterale Bewegung beobachten
  • Greifzug und Kettenzug
  • Koordination von 7 (!) Winden plus zwei doppelte Hebekissen
  • Alles, was mit Sicherheit zu tun hat
  • usw.

As mentioned above, this evolution included a ton of elements that made it so special. Here are a few:

  • Switching to plan B
  • Setting anchor points
  • Observation of lateral movement
  • Tirfor and chain hoist
  • Coordinating 7 winches and 2 bag stacks
  • Everything around safety
  • etc.

Bisher / So far: Teil 1: PKW unter Tram (Car under tram), Bilder auf Flickr images

 

comments

Leave a Reply




  • Willkommen

    Willkommen in der Welt von Heavy Rescue Germany, den Spezialisten rund um THL schwer bzw. THL Sonderlagen. Wir sind Fachhändler für Rettungsgeräte (z.B. Paratech), sowie anerkannter Anbieter von Ausbildung und Beratung rund um diese Themen.

    Die hier eingestellten Inhalte sind, insofern nicht anders gekennzeichnet, unter einer Creative Commons Lizenz freigegeben.

    Kurse, Produkte






    Ressourcen

    Praxistipp Rettungstafel

    Berechnungen Zuglast Winde

    Leitfaden Hebekissen

    Triple R Spanngurt (YouTube)

  • Twitter

    • Pictures

    • Video