Heavy Rescue Germany. Alles Rüstwagen.

(H)LF: Sinnvolle Ergänzung THL-Ausrüstung (HLF THL Kit)

 

HLF Kit

Die optimale Beladung eines Feuerwehrfahrzeugs ist so eine Sache. Primär ist man durch Gewicht, Platz und natürlich auch Budget begrenzt. Ferner möchte man natürlich auch ein möglichst großes Einsatzspektrum abdecken können.

Interessant ist es immer, zu sehen, ob eine Feuerwehr bei HLF20 (HLF10 habe ich bis jetzt kaum angetroffen) eher Richtung Brand geht oder THL, oder sich “Neutral” verhält. Brandlastige Merkmale sind ein großer Tank sowie ein wenig mehr Schlauchmaterial.

Ob nun THL oder Brand, nachfolgend möchte ich eine Art “(H)LF Kit” vorstellen, das nicht allzu viel Platz in Anspruch nimmt, aber vom Einsatzspektrum her eine völlig andere Dimension erschliesst. Diese Inhalte sind auch das Ergebnis von inzwischen fast drei Jahren Praxis, vorrangig bei der Abarteitung von VU-Lagen, aber auch vieles, was mit Ziehen und Heben zu tun hat – man denke unter Anderem an Baum auf Haus / PKW, Person unter Bus / LKW, Betonplatten, PKW in allen möglichen Lagen.

Das “H” in (H)LF deshalb auch, weil ein klassisches LF so auch bestückt werden kann. Zwar ohne hydraulisches Werkzeug, aber dennoch lassen sich so auch eine Vielzahl von Lagen bewältigen.

So called Rescue Engines are also tasked to perform technical rescue scenarios. Standard equipment sometimes has its shortcomings, in particular when it comes to Lifting / Shifting and rigging, Heavy Rescue and other encountered situations.

Following is a suggestion of extra equipment that allows for such difficult scenarios to be tackled, without compromising available space or budget too much.

Es wird davon ausgegangen, dass ein HLF bereits Standardausrüstung mitführt, insbesondere:

  • Hydraulischer Rettungssatz (min. Schere, Spreizer, 2 Zylinder)
  • Geräte zum Trennen, Schneiden, Bohren (Bohrhammer, Trennschleifer mit Kombischeibe, Säbelsäge)
  • Unterbaumaterial, insb. Holz (2 Kisten inkl. Keile)

Diese werden hier nicht betrachtet.

It is assumed that a rescue engine is carrying standard equipment such as hydraulic tools (spreader, cutter, two rams), Tiger saw, angle grinder and drill hammer, as well as cribbing material. These are out of scope for this article.

Hier nochmal das Gesamtbild:

HLF Kit

Geordnet nach Themengruppen (sorted in categories)

  • Kiste “Anschlagmittel” (Box: “Sling Gear”)
  • Kiste “Ziehen” (Box: “Shifting”)
  • Abstützen / Stabilisieren (Paratech Kompakt-Kit) Stabilisation / Shoring
  • Hebekissen Lifting airbags
  • Zubehör: Schnureisen, Vorschlaghammer, Ablageplane Extras: pickets, hammer, gear “blanket”

Kiste “Anschlagmittel” (Box: “Sling Gear”)

Box "Anschlagmittel"

Gewicht ca. 25kg. Spanngurte, Adapterschlüssel, Bandschlingen, Erdanker, Schäkel, Klappspaten (Ratchet belts, Tie Down Keys, Ground anchor, folding spade)

Wenn alle Stricke reissen, sind hier die zwei wichtigsten THL-Mittel, die eigentlich auf jedes Feuerwehrfahrzeug gehören: Spanngurte und Klappspaten. Gerade die Spanngurte bieten unendlich viele Einsatzmöglichkeiten, aber auch hier wenn man das vernünftig einsetzen will. gehört ein wenig Ausbildung dazu. Werden sie wie oben gezeigt verpackt, lassen sich an der Einsatzstelle gut 2-3 Minuten pro Gurt einsparen. Anleitung hier.

Bei VU schwer fallen für den Klappspaten spontan zwei Szenarien ein: Ist eine person auf weichem Boden unter einer schweren Last eingeklemmt, kann man sie mitunter ausgraben, anstatt die Last anzuheben. Das Gleiche Prinzip, wenn man Hochdruck-Hebekissen unter die Last bringen will: ein wenig schaufeln, schon geht das.

Die Lochplatte funktioniert in Verbindung mit den Schnureisen als Erdanker.

Mit Hilfe der Bandschlingen und der Adapterschlüssen lassen sich Anschlagpunkt für die Spangurte recht problemlos finden.

This box contains two of the most valuable tools: ratchet belts and the folding spade. Ratchet belts can be stowed away in a way that allows for immediate use, thus shaving off 2-3 valuabe minutes at the incident scene. Two scenarios come to mind regarding the folding spade: first, a person pinned under a heavy load can be dug out if the underground is soft, and second, same applies if high pressure bags must be placed with not enough room available.

The steel plate with holes works as a ground anchor in conjunction with the pickets. Slings and Tie Down keys make it easy to find an anchor point for the ratchet belts.

Kiste: “Ziehen” (Box: “Shifting”)

Box "Ziehen"

Gewicht: ca. 40kg

Diese Kiste beinhaltet zweimal einen Greifzug bzw. Mehrzweckzug mit je 800kg Zugkraft sowie Zubehör. Zur Größe des Greifzugs kommt noch ein separater Artikel. Ein Greifzug ist gut, zwei sind Besser, weil man damit nicht nur Gegenzug fahren kann, sondern auch eine bewegte Last ziemlich gut steuern.

Die Seile haben eine Länge von 20m. Mit Umlenkrollen hat man somit eine theoretische Zugkraft von 800kg x 2 Greifzug x 2 lose rollen = 3,2t.

Die  – korrekt genannt – Mehrzweckzüge sind von Rotek.at via eBay beschafft, die gesamte Kiste  mit Inhalt kommt auf ca. €250-300.

Uneingeschränkt für Feuerwehren kann der Habegger HIT-10 empfohlen werden, qualitativ ein Klasse für sich, preislich leider auch etwas mehr. Hätte ich gerne gehabt, aber das Budget gibt leider nicht mehr her.

Solche Mini-Greifzüge sind wesentlich einfacher und schneller einzusetzen als die 1,6t- oder gar 3,2t-Dinger.  Be gleichem Gewicht oder Volumen wäre höchstens ein 1,6t-Greifzug drin. 20m Seil sind auch mehr als ausreichend. Die üblichen 30m müssen auch erst abgespult werden, wieder ein Zeitverlust.

Von den anzutreffenden Lasten her reichen die 800kg (1600 mit Umlenkrolle) in 99% der Fälle aus.

This box contains two tirfor winches with 800kg pull force each. One winch is essential, two are better as it is possible to control the direction of movement of a load. In conjunction with the pulley, a total pull force of 3,2 tons can be achieved. Total cost including box: €250-300. An 800kg winch is enough in 99% of situations, with the advantage of being much easier to use.

Hebekissen (Lifting Airbags)

hebekissen

Leider sind Hochdruck-Hebekissen nicht mehr in der aktuellen HLF-Norm enthalten. Warum das so ist, keine Ahnung, aber ich finde das schade.

Interessanter jedoch ist die Dimensionierung. Welche Kissen sind ideal? Lange habe ich alle möglichen Grössen mitgeführt, aber unterm Strich haben sich die abgebildeten Modelle als absolut ausreichend erwiesen. Größere Kissen, so ab 50 Tonnen, gehören in einen Rüstwagen.

Kritisch ist nicht mal die Kapazität sonder interessanterweise die Form und die Dicke (hier: 19 bzw 22 mm), denn meistens ist nicht viel Platz. Somit die Empfehlung: KPI3, KPI22, KPI35L mit jeweils ca 2,5, 20 und 33 Tonnen theoretischer Hubkraft. Theoretisch deshalb, weil ich zwei volle Flächen (Untergrund sowie Last) nie erlebt habe.

Das kleine Kissen eignet sich für Maschinenunfälle, in Gartenzäune eingeklemmte Personen etc.. Das 20-Tonnen-Kissen ist universelle einsetzbar, und das 35L ist ein Bisschen “Magic”, denn Ansatzpunkte sind meistens nicht quadratisch, sondern entweder breit (LKW-Rahmen) oder Tief (Betonplatten).

High pressure bags belong on a rescue engine, but which size is right? Out of experience, here are the three bags that do it for me: a 3-ton bag for machine accidents, a 22-ton bag for general use and a long 35 ton bag, as insertion points are either wide or deep. Larger bags belong on a Rescue Truck.

Abstützen / Stabilisieren (Shoring and stabilisation)

Mit einem Packmass von maximal 90cm nimmt das Kompakt-Kit (PDF) nicht viel Platz weg, es lassen sich jedoch Lasten von bis zu 18 Tonnen (Faktor 4:1) bis in einer Höhe von 2,40m abstützen. Auf jeden Fall ausreichend für VU schwer. Vor Allem ermöglicht es recht hohe Ansatzpunkte, die vom üblichen Unterbaumaterial nicht erreicht werden.

The Compact Kit with a maximum unit length of 90cm does not require much space, but allows for loads of up to 18 tons (factor 4:1) at a height of up to 2,40m.

Fazit (Conclusion)

Das gezeigte Gerät nimmt in etwa einen halben Geräteraum Platz ein – wie eingangs erwähnt, ist dieses nur ein Vorschlag. Was letztendlich eingesetzt und benötigt wird, ist natürlich ermessenssache. Man muss sich jedoch fragen, was ein Hilfeleistungslöschfahrzeug eigentlich können muss, alleine vom Namen her.

Bilderstrecke auf Flickr

comments

3 Responses to “(H)LF: Sinnvolle Ergänzung THL-Ausrüstung (HLF THL Kit)”

  1. Löschmeier on July 2nd, 2012

    Noch ein Tipp zum Mehrzweckzug: Genau wie Du es schon bei den Spanngurten machst, das Seil im Mehrzweckzug „eingefädelt“ lagern und das lose Ende auf die Haspel rollen. Muss zwar dann immer als Einheit getragen werden, spart aber enorm viel Zeit.

  2. Joachim Schmidt on April 16th, 2018

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage: Was ist auf dem Bild der Kiste “Anschlagmittel” mit Adapterschlüssel gemeint? Welches Teil ist das? In unserer FW kennt niemand diesen Begriff.

    Gruß
    Joachim

  3. Irakli West on April 23rd, 2018

    Hallo Joachim, hier zB http://fire.paulconwayshields.com/paratech-tie-down-keys-w-j-hook-22-796161.html wir führen die Dinger auch. Bei bedarf einfach melden! Gruß

Leave a Reply




  • Willkommen

    Willkommen in der Welt von Heavy Rescue Germany, den Spezialisten rund um THL schwer bzw. THL Sonderlagen. Wir sind Fachhändler für Rettungsgeräte (z.B. Paratech), sowie anerkannter Anbieter von Ausbildung und Beratung rund um diese Themen.

    Die hier eingestellten Inhalte sind, insofern nicht anders gekennzeichnet, unter einer Creative Commons Lizenz freigegeben.

    Kurse, Produkte





    Ressourcen

    Praxistipp Rettungstafel

    Berechnungen Zuglast Winde

    Leitfaden Hebekissen

    Triple R Spanngurt (YouTube)

  • Twitter

    • Pictures

    • Video