Bestimmungsgemäße Anwendung von Anschlagmitteln beim Ziehen von Lasten

HRAVL-A (4h)

Das bestimmungsgemäße Anschlagen von Lasten im Feuerwehreinsatz erfordert Kenntnisse über die verschiedenen Anschlagmittel sowie deren Grenzen.

Bei verschiedenen Einsatzsituationen kann es vorkommen, dass die Lasten mit einem Mehrzweckzug oder der maschinellen Zugeinrichtung bewegt werden müssen. Immer dann, wenn ein Zuggerät zum Einsatz kommt, muss die Last über ein Anschlagmittel mit dem Zugseil verbunden werden. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Je nach Anschlagmittel und Anschlagart sind lastreduzierende Faktoren zu berücksichtigen, damit es nicht zu einer Überlastung des Anschlagmittels und somit zu einer Gefahrensituation kommt.

Inhalte:

Das angebotene Modul geht auf die Grundlagen bei der Anwendung von folgenden Komponenten ein:

  • Anschlagseilen (Drahtseile)
  • Rundschlingen
  • Anschlagketten
  • Schäkel

Bei Bedarf werden andere vorhandene Anschlagmittel auch behandelt. Alle Inhalte werden unter Berücksichtigung der DGUV-Regel 100-500 Kapitel 2.8 geschult.

Benötigt:

  • Lehrsaal
  • Anschlagmittel (Drahtseile, Rundschlingen, Anschlagketten usw.)
  • Mehrzweckzug oder maschinelle Zugeinrichtung
  • Lasten (PKW, Baumstamm, usw.)

Teilnehmer: bis 15