HRBAU-A, HRBAU-B (8h), HRBAU-C (12/16h)

Einsätze im Hochbau nach Gebäudeschäden durch beispielsweise Gasexplosionen, Mängeln in der bautechnischen Ausführung und Anprallunfällen sind äußerst selten und bergen naturgemäß ein hohes Gefährdungspotential für Retter und Patienten.

In diesem Modul lernen die Teilnehmer/-innen neben den klassischen Schadenselementen und Sicherungsmaßnahmen an Gebäuden auch die Logistik an der Einsatzstelle, einsatztaktische Maßnahmen sowie spezielle Rettungstechniken kennen.

Dabei werden die Möglichkeiten des Erstschlags, beispielsweise durch ein ersteintreffendes HLF, sowie das weitere Vorgehen unter Berücksichtigung der nachrückenden Kräfte und Einheiten vermittelt.

  • 4h-Modul: Erstmaßnahmen Gebäudesicherung
  • 8h-Modul: Erweiterte Sicherungsmaßnahmen an Gebäuden und Zusammenarbeit mit weiteren Kräften
  • 12/16h-Module: Sicherungsmaßnahmen an Gebäuden, einfache Ortungsmethoden; Arbeiten unter beengten Bedingungen sowie Durchbruchs- und Befreiungsmaßnahmen.

Die Inhalte unserer Ausbildung orientieren sich an den Guidelines der INSARAG (International Search And Rescue Advisory Group) zur Rettung von Personen bei Gebäudeschäden  und entwickeln dabei „feuerwehrgerechte“ Lösungen. Ausbilder/-innen von HRG sind in internationalen USAR-Teams tätig und lassen die dabei gewonnenen Erkenntnisse in angepasster Form in die Ausbildung einfließen.

Benötigt:

    • Lehrsaal
    • Idealerweise ein Übungsgebäude/ Abrissgebäude
    • Schrottfahrzeug
    • Betonplatte/-block
    • Technische Ausstattung eines RW, AB Rüst, GKW oder eines ähnlichen Fahrzeuges
    • HLF (4h-Modul)
    • Holz (Bohlen und Kanthölzer nach Absprache)

Erkunden der Rissbildung bei Gebäudeschaden. Freilassing, 2018

Abstützmaßnahmen: Lotrechte Stützen, Fensterabstützung