Abstützen für Feuerwehren: Erstmaßnahmen/ Erstsicherung

HRSHO-B (8h)

Dass auch Feuerwehren Gebäude abstützen müssen, entnimmt man z.Bsp. der Rüstwagen-Norm, die Baustützen vorsieht. Jede Lage ist erstmal „rot“, die Feuerwehr ist als erste vor Ort. Man denke nur an Gasexplosionen, Unterspülungen, Fahrzeug gegen Haus, Schwächung der Strukturen während eines Brands… Hier gilt es, schnell und zielgerichtet zu handeln.

Ziel diese Moduls ist, Grundlagen zu schaffen um:

  • Existierende und potenzielle Schäden zu erkennen
  • Zu beurteilen, ob eine sichere Arbeit möglich ist, bzw. ein Gefahrenbereich zu definieren
  • Einfache Abstützmaßnahmen zu treffen (lotrechte Stütze, Schwelljoch, Stützbock)
  • Die Einsatzstelle entsprechend zu strukturieren, und handwerkliche Tätigkeiten (v.A. Holzbearbeitung) durchzuführen
  • Die Möglichkeiten des THW zu kennen (Abstützen, Einsatzstellensicherungssystem ESS)

Grundlage ist vor Allem die Vermittlung der vfdb-Richtlinie 03/01 „Hinweise für Maßnahmen der Feuerwehr und anderer Hilfskräfte nach Gebäudeeinstürzen“ als Leitfaden für den Abstützeinsatz. Wir orientieren uns dabei größtenteils an die Arbeitsweise des THW und „übersetzen“ sie auf Möglichkeiten der Feuerwehren.

Benötigt

  • Übungsgebäude
  • Holz zum Abstützen
  • Holzbearbeitungsmaschinen, Werkzeug, Verbrauchsmaterial

Anzahl Teilnehmer: ca. 10

Erkunden der Rissbildung bei Gebäudeschaden. Freilassing, 2018
Abstützmaßnahmen: Lotrechte Stützen, Fensterabstützung